Banka

Banka ist die abendliche Sūtra-Rezitation in einem ZEN-Kloster oder bei Sesshin. Für Unsui (ZEN-Mönche), Rōshi und für alle die auf dem Buddha-Weg wandeln ist dies ein wichtiger Bestandteil der täglichen...

Mehr

Bhavachakra

  Bhavachakra: Der Ausdruck Rad des Lebens (auch: Rad des Werdens) bezeichnet unter anderem ein Symbol der buddhistischen Meditation. Kurz vor seiner Erleuchtung (Bodhi) soll Buddha den ewigen Kreislauf des Lebens gesehen und den Weg der Befreiung erkannt haben. Darstellungen des Lebensrades dienen heute als Meditationshilfe, als Mandala; oft sind sie auch auf den sogenannten Thangkas abgebildet. Sie enthalten stets die gleichen Symbole und folgen einem bestimmten Schema. Im Radkranz findet sich eine zwölfteilige, bildliche Darstellung der Kette des Bedingten Entstehens,...

Mehr

Bhikkhu

Ein Bhikkhu ist ein hausloser Mönch, Mitglied der Sangha im klassischen Buddhismus. (in der weiblichen Form Bhikkhuni genannt)

Mehr

Bhikkhuni

Eine Bhikkhuni ist eine hauslose Nonne, Mitglied der Sangha im klassischen Buddhismus und ZEN. (in der männlicher Form Bhikkhu...

Mehr

Bodhisattva

Ein Bodhisattva, im japanischen Bosatsu genannt, ist die Verkörperung der Selbstlosigkeit im Mahayana-Buddhismus.  Ein Bodhisattva ist jemand, der den Eintritt ins Nirvana zurückstellt, bis alle Wesen dieses erlangt haben.

Mehr

Bonshō

Eine Bonshō ist eine buddhistische Glocke, auch bekannt als tsurigane (hängende Glocke), ōgane (grosse Glocke). Bonshō’s sind üblicherweise 1,50–2 m hohe Tempelglocken mit 60–90 cm Durchmesser, welche die die Mönche zum Gebet rufen und die Tageszeiten angeben. Sie haben keinen Klöppel, sondern werden von aussen an einem tsukiza (Schlagsockel) genannten verstärkten Bereich mit einem Holzbalken (shumoku, „Schlagholz“), der an Seilen hängt, angeschlagen. Es gibt auch kleine Hand-Bonshō Glocken. Der Griff mit den...

Mehr

Bosatsu

Bosatsu: Erläuterung siehe unter Bodhisattva

Mehr

Buddha

Buddha bezeichnet im Buddhismus einen Menschen, der Bodhi (wörtlich „Erwachen“) erfahren hat, und ist der Ehrenname des indischen Religionsstifters Siddhartha Gautama, auch „Buddha“ genannt, dessen Lehre die Weltreligion des Buddhismus begründete. Es bezeichnet historische (z. B. Buddha Shâkyamuni) und mythische (z. B. Buddha Amida) Personen und Wesen, welche die aus dem Kreislauf der Existenzen führende vollkommene Erleuchtung verwirklicht haben. Oder kürzer gefasst: ein Buddha ist im allgemeinen ein Mensch, der vollkommene...

Mehr

Bushidō

Bushidō (Der Weg des Kriegers) ist der Ehrenkodex der Samurai, welcher die sieben Tugenden verkörpert: Aufrichtigkeit, Mut, Güte, Höflichkeit, Wahrheit, Ehre und Treue.    

Mehr